Reserve - Offizier - Gemeinschaft Oldenburg

Vorträge

[zurück zur Übersicht]
22. Mai 2008
Referent/in: Birthler, Marianne, Berlin

„Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Arbeit der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kameraden,

Hiermit laden wir ein zum fünften Vortrag dieses Jahres, den wir mit Unterstützung des VdRBw und der GfW Sektion Oldenburg diesmal im Oldenburger Kulturzentrum PFL veranstalten.

Erst vor wenigen Tagen haben Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR Aufsehen erregt, als es Ihnen gelang, durch Urteilsspruch ihre Namen aus einer Ausstellung entfernen zu lassen.

Im 19. Jahr nach der Wende treten viele ehemalige Stasi-Mitarbeiter selbstbewusst und scheinbar ohne jedes Unrechtsbewusstsein in der Öffentlichkeit auf, und selbst im neu gewählten Niedersächsischen Landtag forderte eine Abgeordnete der Linken die Einführung eines Staatssicherheitsdienstes nach DDR-Vorbild.

Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) wird in ihrem Vortrag zu solchen und ähnlichen Problemen Stellung nehmen.

Da unser üblicher Vortragssaal im Offizierheim in Bümmerstede die zu erwartende Zuhörerzahl vermutlich auch diesmal nicht aufnehmen kann, werden wir in das PFL ausweichen.

es spricht      

Frau Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)" Berlin

am                  

Donnerstag, dem 22. Mai 2008, um 20.00 Uhr                               

Im

PFL, Kulturzentrum der Stadt Oldenburg, Peterstraße 23,  26121 Oldenburg

zum Thema   

„Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Arbeit der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik."

Auch Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannte sind uns wie immer herzlich willkommen. Ganz besonders freuen wir uns über interessierte junge Zuhörer und Gäste. Bitte geben Sie diese Einladung ggf. auch weiter.

Mit freundlichen Grüßen                                     

       L e i b e l

 

 

Lebenslauf von Marianne Birthler

Marianne Birthler wurde 1948 in Berlin geboren.

Nach dem Abitur war sie sechs Jahre im Außenhandel tätig und absolvierte von 1967 bis 1972 ein Fernstudium der Außenhandelswirtschaft. Dann folgten eine längere Familienpause und eine fünfjährige Ausbildung zur Katechetin und Gemeindehelferin der evangelischen Kirche.

Seit 1982 arbeitete Marianne Birthler in der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche, zuerst in einer Gemeinde in Prenzlauer Berg, dann als Jugendreferentin im Berliner Stadtjugendpfarramt.

Seit 1986 war sie aktiv in verschiedenen Oppositionsgruppen, so im "Arbeitskreis Solidarische Kirche" und in der "Initiative Frieden und Menschenrechte".

Nach der Mitarbeit am Runden Tisch (Thema Bildung-Erziehung-Jugend) wurde sie im März 1990 Mitglied der Volkskammer und war bis zur Auflösung des Parlaments Sprecherin der Fraktion Bündnis 90 / Grüne.

Nach der Vereinigung beider deutscher Staaten am 3. Oktober 1990 war Marianne Birthler bis zu den ersten gesamtdeutschen Wahlen am 2. Dezember Abgeordnete des Bundestages und Sprecherin der Fraktion Die Grünen / Bündnis 90.

Gleichzeitig kandidierte sie für das Bündnis 90 bei den Landtagswahlen in Brandenburg und wurde in der so genannten "Ampelkoalition" aus SPD, FDP und Bündnis 90 Ministerin für Bildung, Jugend und Sport.

Im Oktober 1992 trat sie in Reaktion auf die Stasi - Kontakte des Ministerpräsidenten vom Ministeramt zurück.

Nach der Vereinigung des Bündnis 90 mit den Grünen im Mai 1993 stand sie bis Dezember 1994 als Bundesvorstandssprecherin an der Spitze der neuen Partei.

Ab Januar 1995 leitete Marianne Birthler das Berliner Büro der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen.

Gleichzeitig absolvierte sie eine vierjährige Ausbildung zur Organisationsberaterin am Institut für

Gestalttherapie und Gestaltpädagogik. Nach dem Umzug von Parlament und Regierung nach Berlin im Sommer 1999 arbeitete sie als Referentin für Personalentwicklung und Weiterbildung in der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen.

Am 29. September 2000 wurde Marianne Birthler vom Deutschen Bundestag mit überzeugender Mehrheit zur Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR gewählt und am 11.Oktober 2000 vom Innenminister in das Amt eingeführt.

Marianne Birthler hat mehrere ehrenamtliche Ämter und Funktionen inne: Sie ist Mitglied des Deutschen Unicef-Komitees und gehört dem Beirat von Transparency International Deutschland an, dem Kuratorium "Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte", dem Stiftungsrat der Stiftung Mitarbeit, der Grünen Akademie der Heinrich-Böll-Stiftung und den Stiftungsräten der "Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur" und der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Ende 2005 wurde sie außerdem in das Kuratorium der Freien Universität Berlin berufen.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/myhfc.de/webseiten/myhfc.de/internetseite/cms/clients/rogol/html_tmp/libtpl/subparts/box/boxes_right.php on line 9